Aktuelles

Technik hält Einzug

Das Gewirr geht los

Was man nie sieht, beginnt bei uns zu einem virtuosen Spiel zu werden. Das Gewirr an Technik wird installiert, die Gewerke verlegen Leitungen, Rohre und was noch dazu gehört. Die Halle erstrahlt bald nicht nur von Aussen im Glanz.

Aussenansicht:: Der Neubau von vorn © Karsten Dahmer

Im Technikraum werden die Lüftungstechnik, Kompressoren, Heizung etc. aufgebaut und verrohrt. Ein wahres Chaos an Leitungen baut sich auf, bevor es am Ende zu einem gemeinsamen System wird und wie ein Uhrwerk ineinander greift.

Technik:: Ein beeindruckendes Labyrinth für die Lüftung © Karsten Dahmer

Das Dach der Produktionshalle selbst ist relativ flach und doch nicht ganz so einfach zu besteigen. Die Arbeiten sind hier größtenteils abgeschlossen, sodass nur noch der Blitzschutz fehlt. Als Krönung könnte dann noch die Solaranlage installiert werden.

Hallendach:: Die Solaranlage könnte kommen © Karsten Dahmer

Mit den positiven Nachrichten wollen wir jedoch auch etwas ganz wichtiges nicht vergessen: Viel Kraft, reichlich Durchhaltevermögen, eine große Portion Solidarität um die Corona-Einschränkungen zu respektieren & zu befolgen. Sie alle, werte Kunden, werte Lieferanten, geschätzte Mitarbeiter und Familien: bleiben Sie alle gesund.

Feinarbeiten gestartet

Zaunanlage wird installiert, Decken werden abgehangen

Bevor die Grünarbeiten starten waren die Zaunbauer bereits am Grundstück und haben neben dem Firmentor auch die weiter Zaunanlage vorbereitet bzw. zum großen Teil aufgestellt. Durch eine kleine Abänderung müssen wir jetzt mit einer 6 wöchigen Lieferzeit auf die weiteren Elemente warten, bevor die Lücken geschlossen werden können.

Aussengestaltung:: Die Zaunanlage wird aufgebaut © Karsten Dahmer

Entlang des Gebäudes kann man schon die Grundstücksgrenzen und die Zäune gut sehen. Wir lassen nach Vorgabe des Bauamtes (Größe, Farbe etc.) montieren und sind gespannt, wie es in Gänze erscheinen wird. Bisher passt alles wunderbar zur Produktionshalle.

Aussengestaltung:: Die Zaunanlage wird aufgebaut © Karsten Dahmer

Im Bürotrakt werden mittlerweile die Decken abgehangen, hunderte (oder vielleicht tausende) Kilometer an Kabel verlegt und vorbereitet. In einigen Räumen wurden ein paar Lichtelemente gesetzt und auch die Wärmeanlage wird vorbereitet. Neben der Fußbodenheizung werden auch Deckenelemente zur Klimatisierung verbaut.

Innenausbau:: Die Decken werden abgehangen und erhalten die ersten Lichtelemente © Karsten Dahmer

Mit den positiven Nachrichten wollen wir jedoch auch etwas ganz wichtiges nicht vergessen: Viel Kraft, reichlich Durchhaltevermögen, eine große Portion Solidarität um die Corona-Einschränkungen zu respektieren & zu befolgen. Sie alle, werte Kunden, werte Lieferanten, geschätzte Mitarbeiter und Familien: bleiben Sie alle gesund.

Außengelände bereit

Arbeiten vor dem schlechten Wetter abgeschlossen

Endlich ist es soweit, die Bauarbeiten im Außenbereich sind abgeschlossen. Die Arbeitskolonne hat Ihre vielen Utensilien gepackt und ein aufbereitetes Gelände hinterlassen. Pünktlich vor Beginn der tendenziell mit schlechterem Wetter bekannten Jahreszeit wurden die vielen Bereiche um das Gebäude fertig. Die Erdarbeiten sind abgeschlossen, gewisse Modellierungen erledigt und wichtige Bereiche geräumt.

Neubau:: Das Gelände ist fertig bereitet © Karsten Dahmer

Auch der Eingangsbereich mit seinem Steinpflaster für den Weg ins Gebäude, genauso der Parkplatz, ist fertig gestellt. Jetzt können die Grünarbeiten geplant und eventuell auch teilweise umgesetzt werden. Immerhin ist die Begrünung des Grundstückes ziemlich üppig. Neben dem Rasen werden auch mindestens 17 Bäume und 294 Sträucher unser Gelände verzieren.

Aussengestaltung:: Die Steinpflaster sind verlegt © Karsten Dahmer

Eine letzte Überraschung, bevor die Kolonne der Erdarbeiter abgezogen war, ist der Regen beziehungsweise dessen Auswirkungen der letzten beiden Wochen. Welch ein glücklicher Zufall, denn so wurde deutlich: die Nachbargrundstücke leiten einen Teil Ihres Regenwassers auf unser Grundstück. In diesen Fällen hilft es auch nicht, dass wir seitens der Bauaufsicht zusätzlich unterirdisch ca 250 Meter massive, teils große Rohre zur Regenrückhaltung einbringen mussten. Dank der Kolonne war es möglich, kurzfristig den Hang zu modifizieren und trotz erneuter Mehrkosten eine Sickermöglichkeit zu schaffen.

Die Aussenanlage:: hier soll das Regenwasser der umliegenden Grundstücke versickern © Karsten Dahmer

Mit den positiven Nachrichten wollen wir jedoch auch etwas ganz wichtiges nicht vergessen: Viel Kraft, reichlich Durchhaltevermögen, eine große Portion Solidarität um die Corona-Einschränkungen zu respektieren & zu befolgen. Sie alle, werte Kunden, werte Lieferanten, geschätzte Mitarbeiter und Familien: bleiben Sie alle gesund.

Weitere Fortschritte

Weiter geht's

Der Außenbereich wurde bereits zum großen Teil aufgefüllt bzw. auch ein wenig modelliert. Dadurch sieht der Neubau in dieser bereits herbstlichen Sonne noch schöner aus. Man kann mittlerweile nicht nur Büro und Produktionshalle erkennen, sondern auch die zukünftigen Mitarbeiterparkplätze, den Betriebshof und die Grünflächen.

Neubau:: Noch sieht es idyllisch ruhig aus bevor es geschäftig wird © Karsten Dahmer

In der Produktionshalle ging es natürlich ebenfalls erfolgreich weiter. Unter anderem sind die Deckenkräne jetzt installiert worden, die mit diversen technischen Raffinessen wie "Umfahrungen" von Hindernissen und "Fahrsperren" für bestimmte Bereiche ausgestaltet werden.

Produktionshalle:: Die Deckenkräne sind installiert © Karsten Dahmer

Abschließend können wir auch schon von einer ersten Einrichtung sprechen. Das Stangenlager, ein hochmodernes System als Schubregal und diversen Annehmlichkeiten, ist bei unserem Neubau angeliefert worden. Wir haben es direkt an den endgültigen Ort verbracht und später ausgerichtet. Hier wird der Wareneingang sein und zugleich die Sägeabteilung, wo die Fertigungsaufträge den Startschuss erhalten.

Die Produktionshalle:: Das neue und hochmoderne Stangenregal steht © Karsten Dahmer

Mit den positiven Nachrichten wollen wir jedoch auch etwas ganz wichtiges nicht vergessen: Viel Kraft, reichlich Durchhaltevermögen, eine große Portion Solidarität um die Corona-Einschränkungen zu respektieren & zu befolgen. Sie alle, werte Kunden, werte Lieferanten, geschätzte Mitarbeiter und Familien: bleiben Sie alle gesund.

Die Hüllen fallen

Außenbereich vor Fertigstellung

Das letzte Gerüst ist abgebaut, die Hüllen sind gefallen. Dem Betrachter offenbart sich endlich die Gesamtheit der Produktionshalle (und des Büros) in einem Blick, es fehlen nur noch das Pflaster und der Grünbesatz (inklusive aller Sträucher, Büsche, Bäume und Zäune). Danach kann man für den Außenbereich einen Haken an die Bauliste setzen.

Einfahrt:: Asphalt liegt, es kommen noch Pflaster und Erdboden © Karsten Dahmer

Der Mediengraben auf unserem Grundstück wurde bereits fertiggestellt, jetzt ist für die Anschlüsse auch der Sprung über die Straße zu den Versorgungsleitungen geschafft. Bald haben wir Wärme, Strom und Wasser direkt zur Verfügung.

Der Mediengraben:: Die Anschlüsse können vorgenommen werden © Karsten Dahmer

Um noch einmal Bezug zur optischen Erscheinung zu nehmen, abschließend ein Bild am künftigen Hauptbüro vorbei. Ohne Gerüst kommen die verarbeiteten Metalle und deren Formen & Strukturen richtig gut zur Geltung. Die Verschalung nimmt in gewisser Weise einige der Materialien und Formen auf, mit der unsere Firma Ihr Portfolio füllt.

Das Hauptbüro:: Die Gerüste sind weg © Karsten Dahmer

Mit den positiven Nachrichten wollen wir jedoch auch etwas ganz wichtiges nicht vergessen: Viel Kraft, reichlich Durchhaltevermögen, eine große Portion Solidarität um die Corona-Einschränkungen zu respektieren & zu befolgen. Sie alle, werte Kunden, werte Lieferanten, geschätzte Mitarbeiter und Familien: bleiben Sie alle gesund.

Das Gebäude bekommt Struktur

Immer mehr Einzelteile fügen sich dem Ganzen

Die letzten Verschalungsarbeiten sind am Laufen und der Putz bekommt seinen Anstrich, damit wird der Verwaltungstrakt äußerlich so gut wie fertig gestellt sein. Wenn die Gerüste zurück gebaut werden konnten, sind noch die Bodenarbeiten übrig und es geht in den Endspurt für die Außenanlagen.

ProduktProduktionshalle:: Die Außenarbeiten sind in den allerletzten Zügen © Karsten Dahmer

Auch der Frontbereich mit seinem Eingang und den künftigen Parkplätzen für Gäste und Mitarbeiter hat seine ersten Konturen erhalten. Durch eine leichte Verzögerung bei der Erstellung des Mediengrabens, wurde hier auf in zwei Phasen die Umrandung gesetzt. Was würde ein fertiger Parkplatz nützen, wenn die Wärmeversorgung des lokalen Lieferanten nicht angeschlossen ist.

Der Parkplatz:: Die Abstellmöglichkeiten für Fahrzeuge nehmen Gestalt an © Karsten Dahmer

Da die Optik eine große Rolle spielt, haben wir uns mit dem Architekten auf eine modernere Fassung des Bürotraktes geeinigt. Wir kommen aus dem Metallbereich und damit war es klar, dass die Verschalung am Hauptbüro ebenfalls diese Materialien aufnimmt. Zusätzlich lockert es ein wenig auf, denn die Produktionshalle ist sicherlich die größte Gebäudeeinheit im Gewerbegebiet. Daran müssen sich alle erstmal gewöhnen, sobald die Arbeiten fertig gestellt sind.

Das Hauptbüro:: Die Verschalung ist vollständig © Karsten Dahmer

Mit den positiven Nachrichten wollen wir jedoch auch etwas ganz wichtiges nicht vergessen: Viel Kraft, reichlich Durchhaltevermögen, eine große Portion Solidarität um die Corona-Einschränkungen zu respektieren & zu befolgen. Sie alle, werte Kunden, werte Lieferanten, geschätzte Mitarbeiter und Familien: bleiben Sie alle gesund.

Kurze Pause

Hallen- und Fußböden können jetzt trocknen

Nach einer für die Bauarbeiter recht anstrengenden Woche mit langen Tagen und kurzen Nächten kehrt jetzt etwas Ruhe ein. Der Hallenboden mit all seinen Segmenten wurde über 3 Tage hinweg gegossen, ausgerichtet, geglättet etc und beginnt jetzt die Trocknungsphase. In der selben Woche konnte man auch im Bürotrakt den Fußboden wachsen sehen, 2 Tage wurde hier das Material eingebracht. Weniger als für die Produktionshalle aber nicht minder anspruchsvoll.

Produktionshalle:: Der Boden ist eingebracht und beginnt zu trocknen © Karsten Dahmer

In dieser ersten Trocknungsphase kann und darf der Hallen- und auch Fußboden noch nicht belastet werden, nach einer Woche ist er zumindest vorsichtig begehbar sodass wir diese Fotos anfertigen konnten. Es benötigt noch ein wenig an Ruhezeit, bevor Ende September die Heizkurven zum ersten Aufheizen der Böden und damit der Halle gefahren werden können.

Der Eingangsbereich:: Fußboden gegossen, Kabelstränge gelegt © Karsten Dahmer

Und auch das kommende Büro für die Administration des Geschehens (Von Einkauf bis Verkauf, Produktionsplanung bis Versand) lässt sich sehr gut ansehen. Es wirkt bisher relativ groß und hell. Gedanklich gilt es hier, die Angebote für die Büroausstattung abschließend zu sichten und optimistisch zu sein, dass dies nach der Einrichtung auch weiterhin so ist.

Der Neubau:: Auch der Fußboden ist eingebracht und beginnt zu trocknen © Karsten Dahmer

Mit den positiven Nachrichten wollen wir jedoch auch etwas ganz wichtiges nicht vergessen: Viel Kraft, reichlich Durchhaltevermögen, eine große Portion Solidarität um die Corona-Einschränkungen zu respektieren & zu befolgen. Sie alle, werte Kunden, werte Lieferanten, geschätzte Mitarbeiter und Familien: bleiben Sie alle gesund.

Es geht heiß her

Die Betonarbeiten für den Hallenboden starten endlich

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, die Schalungen stehen und die Fußbodenheizung liegt an Ihrem Platz. Da es erst diese Woche unter 30°C bleiben soll, sind die Betonarbeiten um 1 Woche auf die jetzige Woche verschoben worden. Aktuell geht es in der künftigen Einfahrt heiß her, es fahren unzählige LKW's zur großen Betonpumpe, um den gemischten Beton einbringen zu können.

Produktionshalle:: Der Beton für den Hallenboden kann kommen © Karsten Dahmer

Während es diese Woche der heiße Arbeitstakt ist, waren es letzte Woche die Temperaturen. Durch die Verschiebung der Betonarbeiten musste der Mediengraben auf unserem Grundstück vorgezogen werden. Die Abstimmungen zogen sich seit Mai in die Länge aber durch eine pfiffige Koordination und einen zügigen Unternehmer vor Ort konnte die Verlegung auf dem eigenen Grundstück erfolgreich durchgeführt werden.

Der Hausanschluss:: Anschlüsse für Wasser, Wärme etc. liegen jetzt im Grundstück © Karsten Dahmer

Aktuell warten wir auf eine weitere Rückkoppelung, wie es mit der Straße weitergeht. Hier muss der Wärmelieferant noch durch den Teer, um die Leitung zu legen und an unserem Grundstück anzuschließen. Gleichzeitig muss die Wasserleitung und ein Leerrohr mitberücksichtigt werden. Da wir aber die Einfahrt geteert bekommen und die Randsteine weiter gesetzt werden müssen, drückt auch hier wieder die Entscheidung. Es bleibt also heiß in dieser Koordinationsphase.

Der Neubau:: Die Fassade erhielt Ihre endgültigen Farben © Karsten Dahmer

Mit den positiven Nachrichten wollen wir jedoch auch etwas ganz wichtiges nicht vergessen: Viel Kraft, reichlich Durchhaltevermögen, eine große Portion Solidarität um die Corona-Einschränkungen zu respektieren & zu befolgen. Sie alle, werte Kunden, werte Lieferanten, geschätzte Mitarbeiter und Familien: bleiben Sie alle gesund.

Breites Spektrum an Fortschritten

Der Innenausbau kann starten

Heute können wir wieder einen sonnigen Anblick auf den Neubau präsentieren. Es ist zu erkennen, dass nicht nur die Produktionshalle geschlossen ist. Nein, auch der Verwaltungstrakt hat seine Fenster erhalten und die Dämmungen werden angebracht. Damit ist das neue Kleid unserer Firma bald vollständig.

Der Neubau:: Der Blick fällt auf die frisch gedämmte Fassade © Karsten Dahmer

Der Betriebshof selbst existiert bisher nur auf Plänen. Nachdem einige wichtige Arbeiten am und im Gebäude fertig gestellt werden konnten, wird jetzt die Kontur des Hofes eingefasst. Im Anschluss folgen noch Schotter, Verdichtung etc. bis der endgültige Bodenbelag in wenigen Wochen auch bei diesem Unterpunkt ein Abhaken erlaubt.

Der Betriebshof:: Konturen entstehen und Untergrund wird vorbereitet© Karsten Dahmer

Unser letztes Foto gibt im Verwaltungsgebäude den Blick auf die Unterkonstruktion der Wände frei. Die Bauarbeiter haben die ersten Wände gezogen und sind dabei, kilometerweise Kabel für die spätere Ausstattung zu verteilen. Noch erscheinen Wände und Decken sehr hoch aber nach Abschluss der Kabelverlegung und dem Schließen der Wände wird erst der Fußboden kommen.

Verwaltung:: Der Innenausbau im Verwaltungstrakt beginnt © Karsten Dahmer

Mit den positiven Nachrichten wollen wir jedoch auch etwas ganz wichtiges nicht vergessen: Viel Kraft, reichlich Durchhaltevermögen, eine große Portion Solidarität um die Corona-Einschränkungen zu respektieren & zu befolgen. Sie alle, werte Kunden, werte Lieferanten, geschätzte Mitarbeiter und Familien: bleiben Sie alle gesund.

Zwischenstand gut anzusehen

Der Innenausbau kann starten

Heute möchten wir Sie alle mit einem wunderbaren Blick belohnen. Lassen Sie diese idyllische Sicht von unserem Bürodach (nein, leider keine Terrasse) auf sich wirken und schalten Sie für einen kurzen Moment die negativen Gedanken aus. Herrlich, nicht wahr? Wir finden es genauso herrlich, dass die Bauarbeiten derart gut weiterhin voran gehen können und hoffen, dass es bis zur Schlüsselübergabe genau so bleibt.

Der Neubau:: Ein Blick vom Bürodach über die Umgebung © Karsten Dahmer

Auch im Verwaltungstrakt selbst sind die Bauarbeiten gut voran gekommen. Hier ein Blick in das Büro der kaufmännischen Mitarbeiter, ein erster rustikaler Chick ist bereits eingezogen. Glücklicherweise nicht die Endausbaustufe, aber ein gewaltiger Fortschritt. Die Fenster zeigen bereits, welche Lichtdurchflutung möglich sein wird und wie angenehm es gestaltet werden könnte.

Der Neubau::  Einblick in das werdende Verwaltungsbüro © Karsten Dahmer

Unser letztes Foto gibt vom Verwaltungsgebäude aus den Einblick in und durch die Produktion. Am linken Rand wird die Schweißerei einziehen, nach der Tür auf der linken Seite folgen die Abkantbänke und abschließend die große Säge mit Wareneingang am Tor 1. Hinter dem zu sehenden Hydraulikbagger wird der Laser mit entsprechender Regalausstattung platziert sein, im Vordergrund die Handarbeitsplätze. Im rechten Hallenschiff wird die Dreh- und Fräsabteilung von der rechten Seite aus kommend stehen (im Vordergrund), zu Tor 2 hin wird das Lager & der Warenausgang (hinter dem Walzenzug) seinen Platz finden.

Produktion:: Blick durch die Halle © Karsten Dahmer

Mit den positiven Nachrichten wollen wir jedoch auch etwas ganz wichtiges nicht vergessen: Viel Kraft, reichlich Durchhaltevermögen, eine große Portion Solidarität um die Corona-Einschränkungen zu respektieren & zu befolgen. Sie alle, werte Kunden, werte Lieferanten, geschätzte Mitarbeiter und Familien: bleiben Sie alle gesund.

Fortschritte trotz Einschränkungen

Fenster eingebracht, Wände stehen und Dach ist verlegt

Trotz der anhaltenden, weltweiten Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Einschränkungen der Gesamtwirtschaft haben wir das Glück weiterhin gute Nachrichten zu erhalten. Durch diverse Gesundheitspläne und Abläufe geht es an und in dem Neubau weiterhin voran. Das Dach konnte geschlossen werden, die Wände ebenso. Im Büro- und Sozialtrakt sind die Fenster eingebaut und das Gerüst vollständig angebracht worden.

Der Neubau:: Ein Blick im Nachmittag auf die ruhige Baustelle © Karsten Dahmer

Bereits jetzt lässt sich die Handschrift des Architekten aus Eisenach erkennen, der es sich nicht nehmen ließ dem Büro einen markanten Charakter mit Stil zu geben. Von außen sind mittlerweile nicht nur die Dimensionen sondern auch die endgültigen Formen gut nachzuvollziehen. Demnächst wird es farblich noch moderner und die sichtbaren Arbeitsfortschritte werden langsamer. Ein Innenausbau wird wieder etwas langsamer vorangehen, zumal die Gesundheitsauflagen in der vorweg schon angesprochenen Situation wesentlich verschärft sind.

Der Neubau:: Blick auf den Bürotrakt mit dem Eingang und noch kommendem Parkplatz in Front © Karsten Dahmer

Unser letztes Foto stellt noch einmal auf den Wareneingang (rechtes Tor) und den Warenausgang (linkes Tor) mit dem langsam aufzufüllenden Betriebshof ab. Zwei unterschiedlich große Hallenschiffe tragen vor allem dem Grundstücksumriss Rechnung und die Regenwasserleitungen ringsum die Halle den amtlichen Auflagen zur Ableitung des "hundertjährigen Regenfalles".

Betriebshof:: Blick auf die Halle, gut zu sehen die Tore vom Warenein- und Warenausgang © Karsten Dahmer

Mit den positiven Nachrichten wollen wir jedoch auch etwas ganz wichtiges nicht vergessen: Viel Kraft, reichlich Durchhaltevermögen, eine große Portion Solidarität um die Corona-Einschränkungen zu respektieren & zu befolgen. Sie alle, werte Kunden, werte Lieferanten, geschätzte Mitarbeiter und Familien: bleiben Sie alle gesund.

Außenwände der Fertigungshalle

Sandwichpaneele werden angebracht

Die Halle ist seit dem Wochenende so gut wie zu, und doch kommen jetzt erst die langwierigeren Arbeiten. Die großen Platten der Außenhaut sind angebracht worden, und die Halle erhielt damit ihren künftigen Charme. Gleichzeitig kann man die Dimension, welche gar nicht so groß ist, oder eher die Charakterzüge des Gebäudes gut erahnen.

Der Neubau:: Ein Blick im Morgen auf die ruhige Baustelle © Karsten Dahmer

Die kleinen Paneele folgen die Tage noch an den Ecken und der Stirnseite, damit wären die Wände der Produktion geschlossen. Auf dem ersten, recht sonnigen Foto kann man vor der Produktionshalle noch der ebenfalls im Bau befindliche Bürotrakt mit Sozialräumen etc. hinter den Gerüsten erahnen. Auf dem zweiten Foto gibt es durch das Tor des "Warenausgang" einen Blick quer über den kommenden Bereich für "Bohrarbeiten" hinüber zur Abteilung "Schweißerei", die am Ende der Halle zum Bürotrakt hin (im ersten Hallenschiff) entstehen wird.

Der Neubau:: Blick durch den Warenausgang in Richtung der künftigen Schweißerei © Karsten Dahmer

Auch auf dem dritten Foto erahnt man schon, dass die Architekten dem Bau einen modernen und doch nicht allzu auffälligen Charakter verpassen. Der Eingangsbereich mit Kunden-, Geschäftsleitungs- und Angestelltenparkplatz gleich zu Anfang wird mit einem schönen Eingangsbereich erstellt werden. Die Farbauswahl wird ebenso schlicht und elegant sein, wie das moderne Design des herausragenden Verwaltungszimmers im Bürotrakt. Auf dem Dach, wo bisher nur die Absturzsicherung zu sehen ist, werden jetzt Folien und Isolierungen für die Endmontage gelegt.

Eingangsbereich:: Blick auf die Halle, davor werden die Parkplätze und der Begrüßungsbereich entstehen © Karsten Dahmer

 

Mit den positiven Nachrichten wollen wir jedoch auch eines nicht vergessen: Viel Kraft, reichlich Durchhaltevermögen, eine große Portion Solidarität um die Corona-Einschränkungen zu respektieren & zu befolgen. Sie alle, werte Kunden, werte Lieferanten, geschätzte Mitarbeiter und Familien: bleiben Sie alle gesund.

Die Halle schließt sich

Die Produktionshalle erhält die Verschalung

Bisher sah man nur den Rohbau der Produktionshalle, das "Gerippe". Die vielen Vorarbeiten waren teilweise nicht erkennbar, doch jetzt wird die Außenhaut in Form von "Sandwich-Panelen" angebracht. Modern in einem unauffälligem Anthrazit wird der Hauptkörper erstrahlen und gleichzeitig die Mitarbeiter von dem Umwelteinflüssen schützen.

Der Neubau:: Ein Blick im Morgen auf die ruhige Baustelle © Karsten Dahmer

Aktuell gab es noch diesen schönen Blick ins Grün: ausgehend von der geplanten Schweißerei an den linkerhand einzurichtenden Abkantbänken vorbei zur Laserschneidanlage auf der anderen Seite. Sobald die Wände angebracht sind, wird dieser Blick wegfallen und wichtige Bauabschnitte ermöglichen.

Der Neubau:: Blick aus der Halle nach draußen © Karsten Dahmer

Neben der Produktionshalle erhielt auch der Verwaltungsbereich einige Wände und die Zwischendecke. Damit können alsbald weitere Arbeiten im Bürotrakt und die Vorkehrungen für den Hallenboden wetterunabhängiger erfolgen. Jedoch wird es bis zum Endausbau und der Inneneinrichtung noch lange dauern.

Eingangsbereich:: Der noch wandlose, unverstellte Blick aus der Mitarbeiterküche am Konferenzraum vorbei auf den Empfangsbereich © Karsten Dahmer

 

Gerade wegen dieser, vor allem für uns, sehr positiven Nachrichten wollen wir jedoch auch eines nicht vergessen: Viel Kraft, reichlich Durchhaltevermögen, eine große Portion Solidarität um die Corona-Einschränkungen zu respektieren & zu befolgen. Sie alle, werte Kunden, werte Lieferanten, geschätzte Mitarbeiter und Familien: bleiben Sie alle gesund.

Morgenschein

Ein Anblick im frühen Morgenschein

Mit wenigen Wolken am Himmel versuchte die Sonne heute Morgen auf unseren Neubau zu strahlen. Und wir finden, Sie hat die Baustelle in das rechte Licht gerückt .

Der Neubau:: Ein Blick im frühen Morgen auf die ruhige Baustelle © Karsten Dahmer

Momentan geht es weiter Schlag auf Schlag. Aktuell sieht man die erste Etage vom Bürotrakt, das teilmontierte Dach und schon den Sockel der Außenwände.

Logistik:: Blick auf bzw. durch das Tor des Warenausgangs in die Halle hinein © Karsten Dahmer

Der Betriebshof ist nur zu erahnen, wie auch die Parkplätze an der Front und die Einfahrt an der Seite werden zuerst die Gebäudeteile fertig gestellt.

Der Neubau:: Blick auf den kommenden Betriebshof mit dem teilmontierten Dach © Karsten Dahmer

Gerade wegen dieser, vor allem für uns, sehr positiven Nachrichten wollen wir jedoch auch eines nicht vergessen: Viel Kraft, reichlich Durchhaltevermögen, eine große Portion Solidarität um die Corona-Einschränkungen zu respektieren & zu befolgen. Sie alle, werte Kunden, werte Lieferanten, geschätzte Mitarbeiter und Familien: bleiben Sie alle gesund.

Dachkonstruktion

Wir bekommen ein Dach

Den aktuellen, widrigen Umständen zum Trotz können wir weitere Meilensteine für unseren Neubau verbuchen. Die Arbeiter auf der Baustelle sind dabei, dass Dach der Produktionshalle zu schließen.

Der Neubau:: Das Dach schließt sich langsam aber sicher © Karsten Dahmer

Gleichzeitig wird ebenfalls sehr zielgerichtet am Bürotrakt weiter gemauert und Stein für Stein gesetzt.

Haupteingang:: Blick auf die Halle mit dem im gemauerten Bürotrakt © Karsten Dahmer

Einige Baucontainer sind aktuell entfernt worden und die großen Baumaschinen haben für den Moment ihren Dienst erfolgreich absolviert. Wir sind gespannt, wie die Halle mit Dach und Wand wirken wird.

Der Neubau:: Absturzsicherungen und Teile vom Dach sind angebracht © Karsten Dahmer

Gerade wegen dieser, vor allem für uns, sehr positiven Nachrichten wollen wir jedoch auch eines nicht vergessen: Viel Kraft, reichlich Durchhaltevermögen, eine große Portion Solidarität um die Corona-Einschränkungen zu respektieren & zu befolgen. Sie alle, werte Kunden, werte Lieferanten, geschätzte Mitarbeiter und Familien: bleiben Sie alle gesund.

der Neubau zu Ostern 2020

Ein Nest zu Ostern

Pünktlich zum Osterfest kann man das neue Nest der Firma erkennen. Das Außengerüst steht, der Gebäudekomplex wird gemauert und die Umfahrung für die Lastkraftwagen ist ersichtlich. Bei bestem Wetter kamen die Bauarbeiten rasch voran.

Der Neubau:: Absturzsicherungen für die Montagearbeiten der Decke © Karsten Dahmer

Absturzsicherungen sind angebracht, um demnächst die Deckenkonstruktion zu bauen. Im Anschluss folgen die Wände zur Komplettierung der Aussenhaut während parallel das Büro weiter gemauert wird.

Nebeneingang:: Für den Betrachter ungewohnte Dimensionen © Karsten Dahmer

Diese Fortschritte und das dazugehörige Wetter, um das neue Gebäude im rechten Licht zu fotografieren, machen erheblich bessere Laune gegenüber all der theoretischen Sachen im vorangeganenen Jahr.

Der Neubau:: Absturzsicherungen für die Montagearbeiten der Decke © Karsten Dahmer

In diesem Fall freuen wir uns sehr und wünschen Ihnen ein frohes, sonniges & gesundes Osterfest. Viel Kraft, reichlich Durchhaltevermögen, eine große Portion Solidarität um die Corona-Einschränkungen zu respektieren & zu befolgen. Sie alle, werte Kunden, werte Lieferanten, geschätzte Mitarbeiter und Familien: bleiben Sie alle gesund.

Die Halle steht

Gebäudekomplex von Weitem sichtbar

Die Halle steht...naja, noch nicht ganz. Unser Neubau hat von seinen Dimensionen her vorerst das Maximum erreicht. Denn größer wird unsere Halle (leider) nicht mehr, aber sie ist schon jetzt von der Bundesstraße aus zu sehen. Den Platz müssen wir jetzt optimal nutzen und notfalls Strukturen aufbrechen, um Synergien zu formen.

Der Neubau:: Das Aussengerüst steht, größer wird es leider nicht mehr © Karsten Dahmer

Das Stahlskelett steht und zeigt die prächtigen Ausmaße der künftig zusammengelegten Produktionen (vom Wareneingang über den Zuschnitt, Formgebungen, Montage und Warenausgang einschl. Lagermöglichkeiten). Das bereits vor Kopf gegossene Fundament mit einer ersten Reihe von Steinen zeigt die Größe der künftigen Büro-, Aufenthalts- und Sozialräume.

Nebeneingang:: Für den Betrachter ungewohnte Dimensionen © Karsten Dahmer

Nun ist es weiter an den verschiedensten Gewerken, die Form zu füllen. Die Wände müssen für die Halle angebracht und die Steine für das Büro gemauert werden. In den aktuell sehr schweren und schier unglaublichen Zeiten, die wir alle gemeinsam durchleben müssen, sind diese Fortschritte für uns eine sehr schöne und durchaus willkommen-positive Nachricht.

Der Neubau:: Ungewohnter Anblick über den späteren Firmenhof © Karsten Dahmer

In diesem Fall freuen wir uns sehr und wünschen Ihnen für die anstehenden Monate viel Kraft, reichlich Durchhaltevermögen, eine große Portion Solidarität um die Corona-Einschränkungen zu respektieren & zu befolgen. Sie alle, werte Kunden, werte Lieferanten, geschätzte Mitarbeiter und Familien: bleiben Sie alle gesund.

Sichtbare Fortschritte

Stahlarbeiten gestartet

Jetzt gibt es auf die Augen, die beauftragten Firmen haben nach einer gefühlten Ewigkeit viele Vorarbeiten abgeschlossen und bringen Kontur in das Grundstück. Man kann neben den Fundamenten und Entwässerungsanschlüssen erste Grundzüge des kommenden Gebäudekomplexes erkennen.

Hülle:: Für die Halle sind die ersten Stahlträger errichtet worden © Karsten Dahmer

In den aktuell sehr schweren und schier unglaublichen Zeiten, die wir alle gemeinsam durchleben müssen, ist dieses Foto für uns eine sehr schöne Nachricht. Auch wenn das aktuelle Leben viele andere, neue und vielleicht auch grundlegendere Herausforderungen darbietet: wir erfreuen uns, dass die ersten Stahlträger gestellt werden konnten. Nach den vielen Verzögerungen, kleinen "Baustellen" und viel Planarbeit wird unser Traum einer neuen Fabrik auch für das Auge greifbar. In diesem Fall freuen wir uns sehr und wünschen Ihnen für die anstehenden Monate viel Kraft, reichlich Durchhaltevermögen, eine große Portion Solidarität um die Corona-Einschränkungen zu respektieren & zu befolgen. Sie alle, werte Kunden, werte Lieferanten, geschätzte Mitarbeiter und Familien: bleiben Sie alle gesund.

Fundamente sind gesetzt

Bodenarbeiten gehen voran

Endlich können wir wieder Fortschritte vermelden. Es gibt nicht nur eine Einigung für die Anschlüsse, sondern auch sichtbare Fortschritte. Die Fundamente für die Halle sind gegossen und schon von weitem sichtbar.

Fundamente:: Für die Halle sind die Fundamente jetzt schon sichtbar © Karsten Dahmer

Neben den Fundamenten für die Stahlhalle stehen auf dem Grundstück auch die riesigen Abwasserkanäle für den Einbau bereit. Da das Gewerbegebiet nicht genug Kapazität aufweist, sind wir zu einem teuren System für die Regenwasserrückhaltung gezwungen. Diese massiven Kanäle, welche sich immer weiter bis zur Einleitung an der Grundstücksgrenze verjüngen, sind der aktuelle Abschnitt während ebenfalls die Stahlbewehrungen vorbereitet werden.

Fortschritte ausgebremst

Das Grundstück wehrt sich

Nachdem am Ende des letzten Jahres wegen "zu viel Regen" die Baustelle eingestellt wurde, kam jetzt der nächste Stolperstein. Anfangs konnte man neben den gewaltigen Materiallieferungen noch minütlich Fortschritte sehen, doch jetzt ist die Baustelle vorläufig unterbrochen...

Bau gestoppt:: Uneinigkeiten zwischen Generalunternehmung und Stadt bringen Baustelle zum Erliegen © Karsten Dahmer

Es herrscht leider eine gewisse Uneinigkeit beim weiteren Vorgehen in Bezug auf die aufgetauchten Differenzen zwischen den autonom geplanten Anschlüssen seitens des Generalunternehmers und den vorhandenen (reparaturbedürftigen) Anschlüssen auf der Seite der Stadt Wanfried. Wir sind guter Dinge, dass es nicht an der Stadt liegen wird - der Bürgermeister hat sich der Sache persönlich angenommen und versucht tragfähige Kompromisse mit dem Generalunternehmer zu schließen.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.